Kreativ Kochen

Kinder & Kinderkochkurse

Ihr habt Spaß am Kochen und wollt mehr davon? Dann kommt zu unseren Kinderkochkursen oder feiert mal euren Geburtstag bei uns!

Essen wird zum Stress-Thema? Alles nicht so gechillt – ihr habt zugenommen oder vertragt einiges nicht? Dann könnte euch meine Ernährungsberatung, zusammen mit euren Eltern, helfen.

Kochen  wie die Großen!

Früh übt sich, was ein Besserschmecker werden will!

Kochkurse für Kinder und Jugendliche

Kinderkochkurse (ca. 7-12 J.)

 

Kochen lernen ist mehr als ein nettes Nachmittagsprogramm. Sie wollen Kernkompetenzen stärken, Kinder die lernen ihr Immunsystem zu stärken, soziale Kompetenz, Ausdauer? Diese Dinge lernt man beim Kochen “nebenher”. Wenn das Zubereiten des täglichen Essens “normal” ist und dies von Klein auf im (familiären) Alltag integriert ist, kann man sich oft teure “Präventionsmaßnahmen” im Erwachsenenalter sparen. Klar wollen Kinder (und Erwachsene) immer den besonderen Event (was ein Kochkurs definitv ist) trotzdem sollte der Fokus auf “im Alltag lebbar” sein.

Mit dem Motto “Früh übt sich was ein Besserschmecker werden will” möchte ich anregen Kinder in die tägliche Speisenzubereitung miteinzubeziehen. Sei es nur ein Butterbrot streichen, den Apfel schneiden oder die Kartoffeln schälen … Das gilt für fast jedes Thema, je selbstverständlicher bestimmte Dinge im Alltag von klein an integriert sind, desto leichter fällt es als Erwachsener. Aber auch umgekehrt, ungünstige Gewohnheiten die man als Kind erlernt hat, sich wieder abzugewöhnen, ist mit die größte Herausforderung im Ändern der Ernährugsgewohnheiten. Ein Weg viele Dinge gleichzeitig zu erreichen ist tatsächlich “kochen”. Es hat sogar einen therapeutischen Charakter. Es entspannt, und hilft sich von ganz alleine zu regulieren. Gleichzeitig lernt man den Geschmack kennen, Umgang mit Lebensmittel, neue Worte, neue Fertigkeiten …

Einige Wichtige Zutaten braucht es für dieses Rezept:

Ideen, Geduld, Vormachen, Mitmachen

 

 

Find out your own taste!

Kochkurse für Jugendliche ab 12 Jahren

Unser Motto: KOCH DICH GLÜCKLICH! Ihr wollt euch was zu Essen machen? Coole schnelle Mahlzeiten? Einfach, preiswert und lecker? Genau das lernt ihr hier!

Der Spaß und der Genuss stehen im Vordergrund, was nicht ausschließt, dass es auch nützlich sein kann.

In diesen Kochkursen kocht ihr schnelle Gerichte, ausgehend von einem Grundgericht mit vielen Abwandlungen. So kann man z.B. aus Spaghetti mit Tomatensauce tolle Variationen mit diversen Kräutern, Thunfisch oder Hackfleisch machen.

Der Plan ist, euch Ideen zu geben und zu zeigen wie es geht, dann könnt ihr gerne weiteres ausprobieren. Oder wir vergleichen “selbst Gekochtes” mit “selbst Gekauft”, nicht nur im Geschmack, auch Preis und Inhaltsstoffe.

Geschmackssache!

Alles eine Frage des (guten) Geschmacks?

“Schmeckt mir nicht, kenn ich nicht, will ich nicht …” jede halbwegs motivierte/r Köchin/Koch kennt dieses Dilemma. Wie bringen wir unsere Kinder, aber auch Partner oder andere Tischgäste dazu, Speisen, welche die Gesundheit fördern, zu mögen? Um dies zu lösen, muss man verstehen wie Geschmacksbildung funktioniert und wie man die Sinne schult.
Häufig sind wir durch verarbeiteite, gewürzte, gezuckerte Speisen schon an ein bestimmtes Geschmackserlebnis gewöhnt.  Dazu reichen schon herkömmliche Fruchtjoghurts, Wurst, Süßigkeiten, Gebäck, Bratensoßen etc. Die Industrie kann mit weiteren Zutaten die uns Normalverbraucher nicht zur Verfügung stehen bestimmte Geschmäcker und Konstistenzen herstellen. Will man darauf verzichten, schmecket es erst mal “anders”. Dies kann erstmal Unwillen hervorrufen. Hier ist dann Diplomatie gefragt und langer Atem. Aus langjähriger Beratungserfahrung weiß ich, dass es möglich ist dies zu ändern und letztendlich alle davon profitieren.

In unseren Kochkursen werden automatisch die Grundlagen dafür gelegt. Durch Selbermachen wird das Interesse geweckt und dies ist der Türöffner für Veränderung!

Bleiben Sie entspannt

Hilfe! Mein Kind isst kein Gemüse!

 

Was kann ich tun, um mein Kind für Gemüse und Selbstgekochtes zu begeistern? Lesen Sie hier den Experten-Artikel aus der Familienzeitschrift Luftballon, März 2020 Ausgabe.

Grundlegend rate ich dazu, entspannt zu bleiben. Aber das Thema dennoch nicht aus den Augen zu verlieren. Was Kinder als selbstverständlich erlernen und in ihrem Alltag erleben, etabliert sich einfach. Die Frage nach dem Lieblingsessen oder nach “was möchtest du heute essen”, kann bei Kindern keine große Auswahl hervorrufen. Klar, kommen da immer dieselben Antworten. Es überfordert Kinder auch.

Hier sind wir Erwachsenen gefragt in der vollen Vorbild- und Fürsorgepflicht. Ja klingt wieder unbequem, aber ist aus meiner Sicht und Erfahrung die Wahrheit.

Nicht Kinder bereichern unseren Speiseplan, sondern wir ihren. Sie sind auf Impulse durch uns oder andere Lebenswelten (Kindertageseinrichtung, Tageseltern, Schule, Freunde) angwiesen, um ihren Geschmacks-Horizont zu erweitern. Deshalb ist “Geschmacksbildung” durchaus eine anspruchsvolle pädagogische Aufgabe, die aber weder ausgebildete Köche noch Pädagogen erfordern muss.  Vieles kann jede Familie selbst leisten und wird auch automatisch gemacht. Geschmacksbildung findet immer statt, es ist nur die Frage, ob sich die Geschmäcker in eine gesundheitsfördernde Richtung (Bitterstoffe, Gemüse, Vollkornprodukte, Eigengeschmack) entwickeln, oder durch industriell gefertigte Lebensmittel auf Süß, weich, pamapig, getrimmt werden (Süßigkeiten, Knabberwaren, Smoothies, Softgetränke, aromtisierte Getränke, “Brei-Porrige”…)

Hier steckt der Teufel im Detail und ein feines Gespür ist gefragt, wenn man dies ändern möchte. So spielt Achtsamkeit im Alltag, beim Einkauf, gemeinsamen Essen eine große Rolle. Aber keine Sorge Sie müssen nicht täglich Gemüsefiguren schnitzen oder mit Gurke meditieren, es gibt viele einfache Gelegenheiten, die man etwas aufmerksamer gestalten kann. Z.B. eine Kleinigkeit gemeinsam Zubereiten, mal einen Vergleich zwischen Tomaten unreif und reif, Karotten mal fein geraspelt statt grob oder am Stück, erst mal am Essen riechen. Frische Kräuter, eigenständige Gewürze, gleich schmeckt es anders. Ist Ihnen noch gar nicht aufgefallen?

Ich finde, dass Kinder eine tolle Gelegenheit sind auch eigene Ess- und Verhaltensmuster (wann esse ich, wie viel esse ich, warum esse ich, schnell oder langsam, kauen oder schlingen, genießen oder nebenbei….), zu reflektieren.

Ein “schmeckt nicht – Gericht” muss man  nicht gleich für immer aus dem Familien-Speiseplan verbannen. Oft liegt die Ablehnung nicht am Essen, viele Alltagsereignisse schlagen uns auf den Appetit und statt des Gemüses, war vielleicht die 5 in Mathe o.ä. das Problem. Deshalb, nehmen Sie sich das “schmeckt nicht” nicht so zu Herzen und geben Sie sich und Ihren Tischgästen weitere Chancen. Geschmacksbildung hat mit Wiederholungen zu tun und lebt von der Geduld und einer gewissen Weitsicht der Erwachsenen.

Außerdem ist es wichtig dafür zu sorgen, dass Ihre Tischgäste hungrig sind, wenn sie zu Tisch kommen. Das hört sich alles leichter an, als getan? Gerne können Sie für eine individuelle Ernährungsberatung einen Termin vereinbaren.

 

Kinder & Kinderkochkurse 1
Vollkornbrot

Bleiben Sie am Ball

Geschmacksbildung – der rote Faden zum “gesunden” Essen.

Zuerst kommt das “gewusst wie”

Eine gesundheitsfördernde Ernährung gelingt mit guten Lebensmittel- und Kochkenntnissen sehr viel leichter. Deshalb lege ich auf die frühe Vermittlung dieser Kenntnisse viel wert. Oft stehen hier nicht “gute oder schlechte” Lebensmittel im Vordergrund, sondern einfach die Vermittlung von Kernkompetenzen im Umgang mit Lebensmittel und Freude am Selbermachen (Vorbereitung, Hygiene, Arbeitsplatzgestaltung, Gerätesicherheit, Zubereitungsarten). Also wie backt man einen Kuchen, kocht eine Suppe, bereitet ein eigenes Kartoffelpüree zu usw.

Ganz automatisch werden durch die frischen Zutaten die Geschmacksknospen geschult und ein “natürlicher” Geschmack etabliert sich.

Durch ein gewisses Selbstverständis von Rezepturen beim Kochen, werden kritische Zutaten auch gleich in den richtigen Verhältnissen eingeübt. So dass Themen wie Fettmenge, Zuckermenge, Fertigprodukte, gar nicht so entscheidend sind. Sollte es dann doch mal ein Thema sein, sind die Grundsteine gelegt und  schnell können Rezepturen verändert werden.

Wird die tägliche Speisezubereitung nicht als Last vermittelt und empfunden, sind die Chancen größer, dass auch gerne dafür Zeit investiert wird. Denn ein durchschnittliches Leben hat 27.375 Tage, so viele, 30 Min. Menüs muss man sich erst mal einfallen lassen. Deshalb setzte ich auf “Spaß und Kompetenz in der Küche“, dann ist es auch nicht so schlimm, wenn es mal etwas länger dauert.

Angebot für Kinder und Familien

Kochkursthemen Kinder und Familie

dasdas In meinen Alltagsthemen finden Sie Inspiration für eine abwechslungsreiche und alltagstaugliche Familienküche! Ob Brot Backen, vegetarische Küche, Meal Prep oder Kinderkochkurs, ebenso wie leckere Kuchen. Selbermachen ist das Motto!

Die wichtigste Grundlage für eine gesundheitsfördernde Ernährung ist aus meiner Sicht, Vielfalt auf dem Speiseplan und kochen mit weitgehend unverarbeiteten Lebensmitteln.

Wenn Kinder von Klein an  (Muttermilch, Babybrei, Finderfood, Snacks…) den Geschmack von “normalen” Lebensmitteln kennen und diesen als selbstverständlich erleben, werden Gemüse, Vollkornprodukte, Gewürze, säuerliche Lebensmittel viel besser akzeptiert. Nur wenn künstliche Produkte mit deren typischen Geschmack und Textur schon zur Gewohnheit wurden, fällt es schwer Lebensmittel, die von Haus aus Bitterstoffe und Säuerliche Stoffe enthalten (Gemüse, Vollkornprodukte, Naturjoghurt, säuerliches Obst…), zu etablieren.

Klar, gibt es trotzdem Vorlieben, das ist auch völlig in Ordnung, man muss nicht alles essen oder mögen. Aber denken Sie daran, dass Sie als Erwachsener immer der “Türsteher” für das Geschmacks-Angebot sind. Was Sie “einlassen” (einkaufen, mitbringen, kochen, zubereiten, anbieten …) lernen Kinder kennen, oder eben nicht. Wenn Sie selbst bestimmte Lebensmittel mit Widerwillen essen, werden Sie diese schon mal nicht Ihren Kindern anbieten (gemeint sind hier häuptsächlich bestimmte Gemüse, bestimmte Obstsorten, Vollkornprodukte…). Deshalb finde ich es wichtig, diese Chance sowohl Kindern, als auch Erwachsenen zu geben.

Ein Tipp, bei Kinderlebensmittel: Fragen Sie sich VOR  DEM ERSTEN EINKAUF, möchte ich dieses Produkt regelmäßig anbieten? Im Falle, es findet Zuspruch wird es immer wieder eingefordert. Beispiel, diverse Brotaufstriche, Joghurts, Snacks, Quetschies, Gemüsechips, Smoothies….

 

 

Kinder & Kinderkochkurse 2

Angebot für Kinder

Kindergeburtstag

Sie möchten einen originellen Kindergeburtstag? Gerne können Sie mit Begleitperson (Aufsichtspflicht) mit Ihrem Kind und seinen Freunden zum Koch- oder Backkurs kommen.

Der Geburtstag als Küchenparty? Lasst mich wissen, was Euch Spaß macht, Z.B. Bunte Cakes oder Wraps, exotisches Fingerfood? Oder Maultaschen selbstgemacht? Oder doch lieber Burger aber mit Eurer persönlichen Komposition?
Entweder gemeinsames Kuchen backen und essen oder doch lieber ein richtiges Menü? Je nach Alter der Kinder sind hier verschiedene Gerichte möglich:

z.B.: Lieblingskuchen backen mit bunter Getränkemischbar!

Oder: selbst gemachte Pasta, mit frischem Pesto und Soßen! Leckeres Dessert und coole Getränke selbst mischen!

Oder: Hähnchen im Knuspermantel mit leckeren selbstgemachten Dips und Ofenkartoffeln, leckeres Dessert!

Oder: frische Lasagne mit bunten Salaten und selbstgemachtem Eis?

Oder: Vegetarisches? Leckerer selbstgemachter Burger mit Kürbisfrittes?

Oder: Malfatti mit Tomaten-Gemüsesoße?

Oder: Chicken Garam Masala mit Kräuterkartoffeln und Salat?

Kosten: pro Kind 55 €, mindestens 6 TN max. 8 (plus 1 Begleitperson, Kinder ab 6 Jahren). Sie haben eine größere Gruppe? Fragen Sie mich individuell an!

Kindergeburtstage kann man an verfügbaren Freitag Nachmittagen oder samstags buchen, oder in den Ferien auch unter der Woche.

Kinderkochkurs Kinder Kochen
Bunter Salat

Angebot für Kinder

Ernährungsberatung mit/ für Kinder

Es läuft nicht immer rund beim Essen, Gemüse schafft es nicht vom Kühlschrank über den Teller in den Mund, die Chips oder der Riegel sind deutlich beliebter? Die Theorie ist klar, aber der Alltag spielt einfach nicht mit? Sie brauchen ein paar Grundlagen gespickt mit Praxistipps?

Oder alles noch nicht so schlimm? Nur ein bisschen Babyspeck, das verwächst sich? Ganz oft reguliert sich das von alleine, dann braucht man auch keine große Sache daraus zu machen. Jedoch ist ein Blick auf die Perzentile definitiv ein wichtiger Schritt. Hier können Sie gerne selbst nachschauen. https://gesundheitsmonitor2.de/index.php?com=perzentile

Bitte verwenden Sie nicht die BMI Messung, diese ist für Kinder nicht geeignet.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie/Ihr Kind eine Ernährungsberatung brauchen, können Sie das mit Ihrem Kinderarzt besprechen.

Es erfordert etwas Fingerspitzengefühl, die Essmengen und Lebensmittelauswahl der Kinder im Blick zu behalten und so zu gestalten, dass es nicht als “Diät, darf nicht, ungsund, Sünde” wahrgenommen wird. So können ein paar Tipps durch eine Fachkraft schon weiterhelfen. Wenn einfache, leichte Verschiebungen der Mengen auf dem Teller nicht ausreichenn und das Gewicht mit dem Längenwachstum einfach nicht in ein gutes Verhältnis kommen will, dann kann eine Ernährungsberatung helfen.

Je nach Alter des Kindes, wird die Ernährungsberatung mit oder ohne Kind durchgeführt. Das ist deshalb so, da Eltern in erster Linie für das Lebensmittelangebot verantwortlich sind. Sie sind der Taktgeber. Die Rolle der Kinder ist erst mal “mitmachen”.  Ältere Kinder können aber auch an der Einzelberatung mit Ihren Eltern teilnehmen. Außerdem biete ich eine Kooperation mit dem Jumbo-Kids Programm an. Ab Oktober 2022 können in meinen Räumen sowohl ein Gewichtsreduktions-Programm für übergewichtige Kinder “Jumbo-Kids” Light oder als Therapieprogramm angeboten werden.

Was machen wir in diesen Kursen/Beratungen:

In der Ernährungsberatung analysieren wir das gegenwärtige Essverhalten, versuchen Essfallen ausfindig zu machen und individuelle Ansätze dies zu verbessern. In der Regel bezuschusst die Krankenkasse bis zu 5 Terminen.

Jumbo Kids Light, dies ist ein Präventionsprogramm, etwa 3 Monate und richtet sich an übergewichtige Kinder. Gruppentermin ab Oktober 2022 immer Montags 16:30 ca. 90 Min. vorraussichtlich 14 tägiger Rhythmus. Die Anmeldung zu diesem Programm bitte direkt beim Kooperationspartner: Zum Jumbo Kids Light Programm

Ihr Kind/ Teenager ist nicht übergewichtig, sondern adiös? Dann Könnte das interdisziplinäre Jahresprogram Zum Jumbo Kids Jahrsprogramm

Alles drei Möglichkeiten werden von Ihren Krankenkassen bezuschusst. Gerne können Sie mich kontaktieren.

Feedbacks aus unseren Einzelberatungen

Symbol für Einkaufsliste

F.F. aus Stuttgart

Wurde von Frau Weinberger sehr kompetent und professionell betreut. Sämtliche Ziele, bei disziplinierter Umsetzung, wurden zu vollster Zufriedenheit umgesetzt. Kann eine Ernährungsberatung nur empfehlen. War vorher sehr skeptisch. Werde Frau Weinberger auf jeden Fall weiter empfehlen.

 

Symbol für Speisekarte

A.B. aus Renningen

Ich habe mich bei Frau Weinberger sehr gut aufgehoben gefühlt. Auf meine persönlichen Belange wurde eingegangen und ein optimaler Ernährungsplan wurde Schritt für Schritt entsprechend meinen Bedürfnissen erarbeitet. Auch kurzfristige Anfragen waren kein Problem. Ich würde jederzeit wieder mit Frau Weinberger in Kontakt treten. Vielen Dank !

Symbol für Glühlampe

T.B. aus Karlsruhe

Ich bin gerne zu ihrer Beratung gekommen und habe mich gut aufgehoben gefühlt. Über die Ernährung habe ich viel Neues gelernt und vor allem die praktischen Hinweise fand ich sehr nützlich. Bin gespannt wie mein erstes selber gebackenes Brot schmecken wird.

Vielen Dank!